Die Horizontal®-Therapie wurde auf Grund der Erkenntnis entwickelt, dass bioelektrische Veränderungen im lebenden Gewebe immer von biochemischen Veränderungen begleitet sind und umgekehrt.


Das Konzept der Horizontal®-Therapie



Gruppe A Gruppe B
Bioelektrische Wirkungen hervorgerufen durch körpereigene
elektrische Nerven- und Muskelimpulse,den so genannten Aktionspotentialen.
Biochemische Wirkungen durch bio-physikalische Vorgänge, wie Schütteln, Drehen, Schwingen und Oszillieren von Ionen und Molekülen. Elektro-physiologische Wirkungen hervorgerufen durch Blockierung von Nerven zur Schmerzlinderung und Mehrdurchblutung

Horizontal®-Therapie verknüpft die Wirkungen beider Gruppen und ermöglicht eine gleichzeitige Anwendung.


Die Horizontal®-Therapie ist zur Zeit die einzige bekannte Therapie, die bioelektrische und biochemische Wirkungen gleichzeitig in der Zelle bzw. im lebenden Gewebe erzeugt. Durch die elektrischen Wechselfelder im Frequenzbereich zwischen 2000-10.000 Hz ( mittelfrequenter Wechselstrom), können biochemische Vorgänge im Körper ausgelöst werden.

Dadurch können wesentlich bessere Therapieerfolge erwartet werden.

Horizontal®-Therapie bewirkt z. B.:

-Ödemreduktion und Entzündungshemmung
-direkte Weitstellung der betroffenen Kapillaren und Anregung der Mikrozirkulation ( Verbesserung
der Durchblutung)
-verbesserte Versorgung des betroffenen Gewebes mit Nährstoffen
-Förderung des Abtransportes von Stoffwechselendprodukten - Entgiftung
-starke Erhöhung der Stoffwechselaktivität im behandelten Gebiet
-Schmerzlinderung durch 7 Mechanismen
-Anregung und Unterstützung von Heilungsprozessen
-Beschleunigung der Wund- sowie Knochenheilung, trainiert Muskeln und Nerven

Sie überwindet problemlos isolierendes Gewebe, wie z. B. die Hornkapsel und kann so in der Tiefe des Gewebes ihre intensiven Wirkungen entfalten zu können.

Beispiele für behandelbare Krankheiten:

-Hufrehe,
-Hufrollen-Syndrom,
-arthrotische Gelenke/ Spat
-gebrochene Knochen, Fissuren
-Sehnen- und Bänderschäden
-Stoffwechselerkrankungen ( z.B. Cushing/ EMS, Ekzemer)
-Allergien,
-Lungenleiden
-Schmerzproblematiken
(-Lähmungen)

Der grosse Vorteil an der HT Therapie: sie ist Nebenwirkungs-und Dopingfrei!



Spat, Hufrolle und Sehnenschäden, Katrin Knecht, Tierärztin

Diese und ähnliche Erkrankungen des Bewegungsapparates sind die Hauptursachen dafür,dass viele Pferde uns schon oft in jungen Jahren nicht mehr voll als Sport- und Freizeitpartner zur Verfügung stehen oder gar aufgrund zu starker Schmerzen von ihrem Leid erlöst werden müssen. Die konventionellen Therapien bringen meist keine befriedigenden und anhaltenden Ergebnisse und sind oft mit Nebenwirkungen und Langzeitschäden verbunden. Langzeitgabe von Schmerzmitteln z.B. führt zu Magengeschwüren und das Spritzen von Gelenken ist immer mit Infektionsrisiken verbunden.Ein dauerhafter Erfolg ist außerdem in der Regel nicht zu erwarten.Der Grund für die Probleme vor die uns diese Erkrankungen stellen ist, das Sehnen und Gelenke nicht durch Blutgefäße versorgt werden sondern alle zur Heilung und Versorgung notwendigen Stoffe allein durch Konzentrationsausgleich (Diffusion) an die benötigten Stellen gebracht werden können. Auch Abfallstoffe können nur so „entsorgt“ werden. Daher kommen auch die übers Futter gegeben Wirkstoffe oft nicht in der nötigen Menge dort an wo sie benötigt werden.
Genau hier setzt die Stoffwechselwirkung der Horizontal®-Therapie an! Denn alle an Stoffwechselvorgängen beteiligten Stoffe im Körper haben elektrische Ladungen,sind also Ionen, und werden daher beeinflußt wenn Strom durch den Körper fließt. Die Horizontal®-Therapie verwendet ausschließlich mittelfrequente Wechselströme unter deren Einfluß die geladenen Teilchen in Schwingung geraten („der Schütteleffekt“) und so ihre Verteilung im Gewebe bewirkt wird und die benötigten Stoffe an die zu reparierenden Stellen gelangen.Ebenso werden die an den erkrankten Stellen gebildeten Abfall- und Schmerzstoffe verteilt und so ihr Abbau beschleunigt.Auf diese Weise kommt es auch zu einer Reduzierung von entzündungsbedingten Schwellungen und lymphabflussstörungsbedingten Ödemen. Was auch durch die Beeinflussung der Gefäßmuskulatur durch bestimmte Frequenzen unterstützt wird.Gerade bei frischen Verletzungen kann durch eine gezielte Verengung der Blutgefäße imgeschädigten Bereich eine starke Schwellung von vorneherein verhindert werden und bei älteren Traumata durch gezielten Wechsel zwischen Eng- und Weitstellung der Abtransport der Entzündungsflüssigkeit mit ihren Abfallprodukten und Schmerzmediatoren erwirkt werden. Dadurch bekommt das geschädigte Gewebe die Möglichkeit sich von seinen Entzündungsprodukten zu befreien und sich dann ganz auf seine Reparatur zu konzentrieren welche wiederum durch den oben beschriebenen „Schütteleffekt“ unterstützt und beschleunigt wird. Gerade die eben sonst so stoffwechsel-langsamen Gewebe in Gelenken, Sehnen und Bändern reagieren durch die besonderen Eigenschaften von Geweben ohne eigene Blutversorgung (keine feste Grenzschichten, wässriges Milieu mit eingelagerten geladenen Molekülen) besonders gut auf die durch häufigeres Treffen von Enzym und Substrat hervorgerufene Stoffwechselerhöhung. Auch die Bausteine zur Reparatur werden schneller herantransportiert, so dass Futtermittelzusätze, die den Aufbau von Gelenkknorpel und ähnlichen Geweben unterstützen, optimal verwertet werden können, da sie wirklich dort hingelangen wo sie gebraucht werden.Dies macht die Horizontal®-Therapie zur die ideale Therapie für alle Schädigungen und Erkrankungen dieser langsam heilenden Gewebe! Zudem ist die Behandlung durch die lokale und gezielte Einsatzmöglichkeit im Gegensatz zur den ganzen Körper betreffenden medikamentösen Therapie nebenwirkungsfrei und sie birgt auch nicht die Gefahr einer Infektion wie z.B. Gelenksinjektionen. Ist also erheblich schonender für den Patienten, der die Therapie der Erfahrung nach als äußerst angenehm empfindet.


Die Horizontaltherapie in der Presse:

-Bericht in der Cavallo allgemein:
file:///C:/Users/LAPRIN~1/AppData/Local/Temp/horizontaltherapie-wechselstrom-system-heilt-pferde.636525.233219-7.htm


-HT Therapie bei Wirbelbruch
file:///C:/Users/LAPRIN~1/AppData/Local/Temp/horizontaltherapie-wechselstrom-system-heilt-pferde.636525.233219-8.htm


-HT bei Hufrehepatienten
file:///C:/Users/LAPRIN~1/AppData/Local/Temp/horizontaltherapie-wechselstrom-system-heilt-pferde.636525.233219-10.htm