Bis 1994 hieß in Deutschland die Physiotherapie noch „Krankengymnastik“. Heute versteht man darunter eine Form der manuellen Therapie, mit der die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des Körpers wiederhergestellt, verbessert und erhalten werden kann.
Art und Dauer der Behandlung richtet sich nach den Beschwerden und den Funktions-, Bewegungs-, bzw. Aktivitätseinschränkungen des Pferdes. Sie passt sich den anatomischen, physiologischen und motivationalen Gegebenheiten der jeweiligen Patienten an. Erreicht werden soll hierbei eine natürliche Reaktion des Organismus ( z.B. Muskelaufbau, Stoffwechselanregung, Auflösung von Verspannungen, Schmerzreduktion oder Schmerzauflösung) und die Wiederherstellung, Erhaltung und/ oder Förderung der Gesundheit. Ergänzend dazu können Bewegungsübungen den Muskelaufbau fördern und zur Verbesserung der Beweglichkeit des Pferdes beitragen. Die Übungen können, nach Anleitung, auch vom Besitzer selbst durchgeführt werden.